Vortrag: Relations culturelles et enjeux artistiques. Les rapports franco-allemands en matière de cinéma dans les années 1920

Dimitri Vezyroglou, Paris I Panthéon-Sorbonne
Montag, 27. Februar 2012, 18.30 Uhr
Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Hôtel Lully – Salle Julius Meier-Graefe

Das Ende des Ersten Weltkrieges setzte unter die kulturelle Rivalität zwischen Frankreich und Deutschland keinesfalls einen Schlusspunkt. Im Bereich des Kinos, Kulturgut für die Masse, konkurrierte man auf industrieller wie kommerzieller Ebene – ein Kräftemessen, das sich bis ins Künstlerische, changierend zwischen Kulturtransfer und dem Gefühl der Unterlegenheit, erstreckte.

A la suite de la Première Guerre mondiale, la rivalité entre la France et l’Allemagne continue à s’entretenir sur le terrain culturel. Le cinéma, en tant que production culturelle de masse, constitue alors l’enjeu d’une concurrence à la fois industrielle et commerciale, mais l’épreuve de force se joue aussi sur le plan artistique, entre transferts culturels et complexes d’infériorité.

Vortrag in französischer Sprache.


Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.